Die protestantische Bestattung

Das Zeremoniell der protestantischen Bestattung ist weniger streng festgelegt als innerhalb der katholischen Kirche. Der Einfluss der Angehörigen auf den Ablauf des Gottesdienstes ist größer, individuelle Anteile sind möglich. Der Pfarrer oder der Gemeindereferent führt die Trauerfeier durch.

Ablauf einer protestantischen Trauerfeier mit Erdbestattung

(kann von Gemeinde zu Gemeinde leicht variieren)

1. Die Trauerfeier

Glockengeläut der örtlichen Kirche oder der Friedhofskapelle

Musik zum Eingang

Bibelspruch und Begrüßung durch den Pfarrer

Einstimmung auf den Anlass und die verstorbene Person

Gemeinsames Lied aus dem Evangelischen Gesangbuch

Biblische Lesung oder Text von einem Gemeindemitglied

Glaubensbekenntnis

Gemeinsames Lied – frei wählbar

Predigt

Musik oder Stille

Persönliches Gedenken durch Familie und Freunde

Fürbitten und Vaterunser

Worte zum Auszug/Schlusssegen

Glocken zum Auszug

Sarg-/Urnengeleit

Gang zum Grab mit Musik

 

2. Grab

Absenken des Sarges, der Urne

Bestattungswort durch den Pfarrer

Auferstehungswort

Lied

Vaterunser

Segen

Mitteilungen/Nachrufe durch Angehörige und Freunde

 

Anschließend kann das Beileid gegenüber den Angehörigen ausgesprochen werden.